“Aktion Tagwerk” am ERΛSMUS

Die Aktion Tagwerk feiert Geburtstag. Unter dem Motto „Dein Tag für Afrika“ organisiert die Aktion Tagwerk seit 10 Jahren ein großes Hilfsprogramm für Kinder und Jugendliche in der Dritten Welt. Jedes Jahr vor den Sommerferien arbeiten Hunderttausende Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland, gehen am Aktionstag nicht zur Schule, sondern setzen sich freiwillig für Gleichaltrige in Afrika ein: Sie jobben für den guten Zweck und sortieren Regale im Supermarkt ein, verkaufen Zeitschriften im Kiosk an der Ecke, singen im Altenheim oder helfen Verwandten oder Freunden bei der Gartenarbeit. All dies gegen eine Spende. Das erarbeitete Geld ihres „Tagwerks“ spenden die Schülerinnen und Schüler für Bildungsprojekte des Aktion Tagwerk-Projektpartners Human Help Network (www.hhn.org) in Burundi, Ruanda und Südafrika. So werden beispielsweise im Süden Ruandas jährlich rund 1.800 Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern leben, sogenannte Kinderfamilien, unterstützt. Sie erhalten eine Krankenversicherung, landwirtschaftliche Beratung und ihnen wird der Schulbesuch ermöglicht. Schon für 5 erhält eine Kinderfamilie in Ruanda Saatgut, um ein Jahr lang einen Gemüsegarten betreiben zu können und für 10 € erhalten zwei Waisenkinder Hefte, Stifte und neues Schulmaterial. Vielen Dank allen beteiligten Helfern und Spendern! Am 18. Juni startete die diesjährige Aktion Tagwerk am ERΛSMUS Gymnasium. Während der Großteil der Schüler der Jahrgangstufen 5 und 7 bei ihren "Arbeitgebern" für Bildungsprojekte in Afrika jobbte, machten sich die übrigen Mitschüler auf, um in der Innenstadt auf dem Marktplatz Spenden bei der Grevenbroicher Bevölkerung für das Projekt zu sammeln. Dieses Mal wurden die Kuchenverkäufer von der Bläsergruppe des ERΛSMUS´ tatkräftig bei ihrer Spendenarbeit unterstützt. Das ERΛSMUS Gymnasium ist seit dem Start der Aktion im Jahr 2003 dabei! Tausende von Schülerinnen und Schülern haben bisher mindestens zweimal (in den Stufen 5 und 7) in ihrem Schulleben sich für die Aktion als Tagwerker eingesetzt, indem sie z. B. gegen einen Lohn Rasen mähten, Lager aufräumten oder im Supermarkt aushalfen. Eltern, Freunde unserer Schule, Arbeitgeber und natürlich unsere Schülerinnen und Schüler unterstützen unsere Aktionen in der Vergangenheit durch ihr Engagement und hohes Spendenaufkommen. Sie leisteten damit einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der sozialen Lage von Kindern und Jugendlichen in den betroffenen Projekten. Da die Hilfe unmittelbar an die Betroffenen geht und sehr wenig Verwaltungsaufwand erfordert, sind wir sicher, dass unser Geld sinnvoll eingesetzt wird. So erhält die Projektpartnerorganisation HHN seit 1995 jedes Jahr das DZI - Spendensiegel, das erst nach Prüfung der Effektivität und der sparsamen Mittelverwendung vergeben wird. Zahlreiche Persönlichkeiten aus der Politik haben die Aktion in der Vergangenheit unterstützt und deren Schirmherrschaft übernommen Frau Annabelle Maslo