Die Mittelstufe

Die Mittelstufe umfasst die Jahrgangsstufen 7 bis 9. Nach der Erprobungsstufe gehen die Schülerinnen und Schüler am ERΛSMUS Gymnasium in ihrem gewohnten Klassenverband in die Mittelstufe über. In den Jahrgangsstufen 7 bis 9 sind sowohl die Schüler als auch die Lehrer in besonderer Weise gefordert. Neben steigenden Leistungsanforderungen müssen die entwicklungspsychologischen Probleme der Jugendlichen gemeistert werden. Nachdem sich die Schüler während der Erprobungsstufe an das gymnasiale Umfeld und Arbeiten gewöhnt haben, müssen in der Mittelstufe die vielfältigen Prozesse der Persönlichkeits- und Identitätsfindung berücksichtigt werden. Besonders wichtig ist es deshalb, die Traditionen der Erprobungsstufe beizubehalten und weiterzuführen. Dazu dient unter anderem die Möglichkeit einer weiteren Klassenfahrt in der Klasse 7 nach Texel bzw. nach England. Pädagogische Prinzipien Methodische Vielfalt ist gerade in der Mittelstufe von besonderer Bedeutung. Entwicklungspsychologische Lern- und Disziplinprobleme werden abgeschwächt, wenn die Schüler angemessen gefordert und gefördert sowie mittels unterschiedlicher Sozial- und Arbeitsformen an eigenverantwortliches, selbständiges Lernen und die Lösung von Problemen heran geführt werden. Die Eigenverantwortung für den individuellen Lernprozess kann niemand den Schülern abnehmen, jedoch müssen Lehrer hier beratend und begleitend tätig sein. Auch die Selbstständigkeit in der Planung von Übung und Lernfortschritt bedarf der Unterstützung durch die Lehrer. Neben den allgemeinen didaktischen Prinzipien des Unterrichts ist in besonderem Maße die Konsequenz im Lehrerverhalten ein wichtiges pädagogisches Prinzip für die Mittelstufe. Schüler brauchen gerade in diesen entscheidenden Jahren der Abgrenzung und Neuorientierung wirkungsvolle Leitbilder und klare Regeln. Die Lehrer einer Klasse beraten sich als Klassenteam und treffen gegebenenfalls unter Hinzuziehung externer Experten (wie z.B. Mitarbeiter des Schulpsychologischen Dienstes oder die Schul- sozialarbeiterin) – gemeinsame Absprachen. Intensiven Elternkontakt bei eventuell auftretenden Problemen pflegen die Lehrer u.a. über die direkte Mitteilungsmöglichkeit im Journal, das von den Schülern regelmäßig geführt und von den Eltern wöchentlich unterschrieben wird. Organisationsstrukturen Laufbahnberatung und Laufbahnentscheidungen erfolgen in der Mittelstufe an verschiedenen Stellen. Die Wahlen für den Wahlpflichtbereich ab Klasse 8 sowie für die Oberstufe in der Klasse 9 werden durch intensive Eltern- und Schüler-informationen sorgfältig vorbereitet. Verantwortlich für die Beratung sind neben der Schulleitung die Fachvorsitzenden der wählbaren Fächer sowie die Mittelstufen-koordinatorin und das Oberstufen-Beratungsteam. Information und Beratung in der Jahrgangstufe 7 über den Wahlpflichtbereich Informationsstunden in den einzelnen Klassen Elterninformationsabend Informationsmodule in allen angebotenen Fächern Unterrichtsangebote im Wahlpflichtbereich in den Jahrgangstufen 8 und 9 1. Dritte Fremdsprache o Französisch o Spanisch 2. Naturwissenschaftlich und technischer Bereich o Informatik o Experimentelle Chemie 3. Gesellschaftswissenschaftlicher Bereich o Gesellschaftswissenschaften (eine Kombination aus Geschichte und Politik) 4. Künstlerischer Bereich o Mediale Gestaltung Information und Beratung in der Jahrgangstufe 9 über das Fächerangebot und die Belegungsverpflichtungen in der Oberstufe Informationsstunden in den einzelnen Klassen Informationsabend für Eltern und Schüler/innen Informationen über Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes in der Jahrgangsstufe 10