Europäische Praktika

Praktika bei Oxfam in London Allgemeine Vorbemerkungen: Ein zentrales Anliegen unserer Schule ist es, über das bloße schulische Erlernen von Fremdsprachen hinauszugehen und unseren Schülerinnen und Schüler eine tiefgehende interkulturelle wie fremdsprachliche Handlungskompetenz im Sinne eines gegenseitigen Verständnisses sowie eines europäischen Bewusstseins durch echte Begegnungssituationen (siehe auch die Rubriken „Austauschprogramme und Fahrten) zu vermitteln und somit letztendlich einen echten Perspektivwechsel zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund sowie im Sinne der fundamental wichtigen Vorbereitung unserer Schülerschaft auf eine europäische wie auch internationale Arbeitswelt erschien es uns als äußerst gewinnbringend, berufliche Praktika im europäischen Ausland anbieten zu können. Im Rahmen unserer diesbezüglichen Bemühungen im Jahr 2017 waren wir glücklicherweise in der Lage, einen dauerhaften Kontakt zu der Wohltätigkeitsorganisation Oxfam in London herzustellen. Seit dem Schuljahr 2017/18 können somit bis zu fünf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 in den verschiedenen Oxfam-Filialen im Großraum London ein je nach individuellem Wunsch ein- bis zweiwöchiges Praktikum in den Osterferien absolvieren. Die entsprechende Praktikumsteilnahme wird auf dem Abiturzeugnis bescheinigt. Aus unserer Sicht bietet sich Oxfam in London besonders an, da 1. die SuS somit einen Einblick in das alltägliche urbane Leben vor Ort erleben sowie wertvolle interkulturelle Erfahrungen im Großraum London, der anglophonen Metropolregion Europas, gewinnen, 2. einer karitativen – ehrenamtlichen – Tätigkeit nachkommen sowie 3. in einen echten sprachlichen wie interkulturellen Austausch mit Praktikanten aus der ganzen Welt treten können. Schülerbericht zum Praktikum im April 2019: Am 11. April 2019 machten wir, Mert Karasahin und Lara Lender, uns auf den Weg nach Kingston upon Thames, ein Gebiet im Südwesten von London. Durch die Initiative von Herr Kingerske und seine internationalen Kontakte hatten wir die Möglichkeit, eine Woche lang an einem freiwilligen Praktikum in einem Oxfam-Shop in Kingston teilzunehmen. Kurz nach der Kontaktaufnahme mit Hannah Beaven, der Leiterin der Oxfam Filialen in Kingston, konnten bereits Flugtickets und Unterkünfte gebucht werden. Oxfam ist ein internationaler Verbund verschiedener Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, der weltweit dafür arbeitet, dass sich Menschen in Entwicklungsländern nachhaltige und sichere Existenzgrundlagen schaffen können, Zugang zu Bildung, gesundheitlicher Versorgung, Trinkwasser- und Hygieneeinrichtungen sowie Unterstützung bei Krisen und Katastrophen erhalten. Da wir in einem Shop eingesetzt waren, der gerade neu eröffnet wurde, wurden wir gleich zu Beginn mit Stress und Zeitdruck konfrontiert. Zu Beginn lernten wir die anderen freiwilligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kennen, die selbst aus verschiedensten Nationen extra nach Kingston kamen, um das Oxfam Team zu unterstützen. Aufgrund der verschiedenen Nationalitäten hatten wir die Gelegenheit, andere Kulturen und Traditionen kennenzulernen. Darüber hinaus konnten wir so auch unsere vorhandenen Englischkenntnisse auf die Probe stellen und verbessern. Unsere Aufgaben waren sehr unterschiedlich, da wir täglich in verschiedenen Einsatzbereichen tätig waren. Anfangs waren wir im Lager eingeteilt. Dort haben wir Bücher und Kleidung, die an den Oxfam-Shop gespendet wurden, begutachtet, sortiert und anschließend im Shop verkauft. Aber auch das Bügeln von Kleidungsstücken und das Anbringen von Preisschildern gehörten zu unseren täglichen Aufgaben. Die Artikel, die letztendlich nach einer gewissen Zeit nicht verkauft wurden, wurden nach Südafrika geschickt und dort an Grundschulen gespendet. Nach bereits wenigen Tagen wurden wir mit in die Kassenführung und in die Kundenberatung involviert. Auf diese Weise konnten wir eine Menge an Erfahrungen sammeln, da wir so im direkten Kundenkontakt standen und unsere sprachlichen Kenntnisse erweitern konnten. Das Arbeitsklima im Oxfam-Shop selbst war äußerst positiv, da wir nur von sympathischen und hilfsbereiten Menschen umgeben waren, mit denen wir auch auf einer freundschaftlichen Ebene waren. In unserer Freizeit konnten wir die Stadt erkunden und besonders schöne Ecken in Kingston entdecken. Allgemein ist Kingston upon Thames eine sehr schöne Stadt mit vielen Attraktionen für Touristen. Zusammenfassend können wir es jedem Schüler nur ans Herz legen, einmal selbst an einem Auslandspraktikum bei Oxfam teilzunehmen, da wir in dieser Zeit viele Erfahrungen gesammelt haben, die sicherlich hilfreich für unser zukünftiges Berufsleben sind. Wir konnten in Verkaufs- und Beratungsgesprächen unsere Fremdsprachenkenntnisse erweitern und neue Kulturen kennenlernen. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Herrn Kingerske bedanken, der uns durch sein Engagement diese unvergessliche Erfahrung ermöglicht hat. Zudem fühlt es sich sehr gut an, zu wissen, dass man selbst zur internationalen Entwicklungshilfe beigetragen und für einen guten Zweck gearbeitet hat. Lara Lender, Mert Karasahin